Sunday, October 29, 2006

SWIZ - "With Ramsey" 1st demo






Bei Jade Tree gibt es weiterhin das komplette erste Demo inkl. Cover/Tray von Swiz als kostenlosen Download und ist definitiv ein Posting wert.


1. Memory
2. Taste
3. Lie
4. Cold
5. Reach
6. Condemn

Cover/Tray
Komplett als ZIP-Datei


Swiz hatte darunter zu leiden, dass sie nicht auf Dischord waren, so blieb ihre grandiose Mischung aus frühem Emocore und treibendem Hardcore immer ein wenig ein Geheimtipp. Was wohl weniger an der Tatsache liegt, dass Dischord als Logo auf einer Platte einen In-Crowd-Stempel vergibt1, sondern eher am Verhalten der Konsumenten an sich, die das, was über dem Tellerrand von Dischord hinaus in D.C. passierte nie wirklich wahrnahmen. Dieses "Dischord = D.C." sorgte allzu oft dafür, dass viele gute Bands eher unbeachtet blieben: so z.B. United Mutation (auch wenn eine Single co-released), Uruku, MFD, Malefice, Images, Thorns, Rain oder Black Market Baby.
In einer Zeit, in der so manche D.C. Band vom anfangs genialen Emocore zum miesen Hardrock überging, blieben Swiz der satte Arschtritt (Black Flag trifft auf Dag Nasty?), sowohl musikalisch als auch in den Texten, in denen eine Menge schmutziger Wäsche - auch szeneimmanenter Natur - gewaschen wurde. So in dem brillianten "Wash":

"If you're waiting for the storm to pass
If you're your waiting for me to forget
Then your conscience will never clear
To see that day come
These wounds will always stay with me
I take what happened seriously
And I will always stay angry at what you call nothing
Lies...Aren't....Exercises
And if you believe them to be true
then you're a bigger fool than I am for ever trusting you
A chameleon can never change it's color
Your scarlet will never wash off
This won't make any difference to you
It'll never make any difference to you
This will make no difference to you
It never made a difference to you
I'll face you straight to Hell"


von der selbstbetitelten 12", Sammich Records #04, 1988

Wohl direkt an Brian Baker gerichtet... (übrigens eine lohnenswerte Anschaffung: die Dag Nasty Aufnahmen mit Shawn Brown am Gesang: Dag Nasty 85 - 86 LP/CD/Cass).

Mit den Aufnahmen des ersten Demos waren Swiz wohl nicht so recht zufrieden, Don Zientara hatte wohl versucht, den Sound Minor Threats "Out of Step" anzupassen. So dass das Tape noch sehr glatt gebügelt klingt und die düsteren, baßlastigen Momente der späteren Aufnahmen hier völlig verblasen.
Das Demo enthält 3 unveröffentlichte Songs - "Reach", "Cold" und "Memory" -, die auf keiner der späteren Veröffentlichungen zu finden sind, weil sie laut Swiz deren Sound nicht repräsentieren würden. Jedoch hat vor allem "Reach" tolle Momente, auch wenn es von der Gitarrenarbeit her sehr nach Dag Nasty klingt. Auch der Gesang ist noch sehr schwach auf der Brust und hat nichts von dem Charisma der späten Sachen, kann jedoch auch an der Produktion liegen. Aber spätestens mit treibenden Gitarrenriff von "Taste" und dem rollenden, trockenen Schlagzeug zieht mich die Band in ihren Bann. Dazu die persönlichen Texte von Shawn, die später immer poetischer und vor allem zynischer ("just put your money where my mouth is and I' ll say anything") werden:

"I've tasted hate
I've touched the hands of fate
And what I know of love
Is what I know of pain
I've touched the fire
I'm not immune to desire
And though I try to deny and hide
It crawls the and climbs the walls inside
The only time I considered the cost
When I was called to pay the price"

später auch auf
der selbstbetitelten 12", Sammich Records #04, 1988

Der dritte Song - "Lie", später auch auf der "Hell Yes I Cheated" LP zu finden - wird später zusammen mit "Wash" eine Hymne meiner frühen Jugend. Minor Threat, Void und Rites Of Spring sind gerne gesehene Gäste auf dem Plattenteller, aber es sind definitiv Swiz (und einem alten Sack) denen ich Tribut dafür zollen muss, mit einem debilen Grinsen und innerlichen Schmunzeln die Pubertät links liegen gelassen zu haben.

Kurz nach dem Demo wird dann der Mitbegründer der Band Ramsey Metcall rausgeworfen und Swiz fingen an Ärsche zu treten. Eben jenes könnt Ihr hier nachempfinden:

SWIZ - no punches pulled (CD) Jade Tree #09 1992

Womit wir wieder bei guten Discographie CDs wären: "No Punches Pulled" enthält alle Vinyl Veröffentlichung inkl. der Outtakes 7" als nicht aufgelistete Tracks, hat ein tolles Layout, alle Texte und tolle Fotos.

Die Vinylveröffentlichungen tauchen dann und wann bei Ebay auf, die "With Dave" 7" gibt es als Neuware bei Bis Aufs Messer, Revelation oder direkt bei Jade Tree.

Absolut lohnenswert auch die Fury EP, die fast die gleiche Besetzung bietet, bloß dass Chris Thompson (später Skull Kontrol, Circus Lupus und Monorchid) hier singt und Shawn Bass spielt (Space Love als MP3).

Swiz Discographie:
Demo #01 (Tape) 1987
Groovy Seque Compilation - Track "Lie" (Tape) DIY 1987
Demo #02 (Tape) 1987
Down (7") Hellfire Records #02 1987
Selbstbetitelt (12") Sammich #04 1988
Hell Yes I Cheated (LP) Sammich #07 1989
With Dave (7") Jade Tree #04 1992
Rejects (7") THD #11 1993
No Punches Pulled (CD) Jade Tree #09 1993
Significantly Live - Track "Sunstroke" (CD) Significant Records #12 2000

Weitere Hörproben:
Ghost
Cakewalk

Links:
Tribute Seite
Swiz Sektion bei Jade Tree
Fotos
Dag Nasty Homepage

Related:
Sweetbelly Freakdown (Swiz Nachfolger Ende der 90er)
Jesus Eater
Retisonic (Jasons neue Band)
Nathan Larsons Homepage






1 Jemand von The Hated hierzu mit einer konträren Meinung:
"but we weren't in Ian's circle of friends, so although we played with those [bands] a lot and Ian helped us book a tour, he didn't want us on the label. We were also a bit younger than those folks, and slightly too hippy."

4 comments:

Colin said...

Hier der Jemand von Hated wieder (ich wohne jetzt in Basel): ich will nicht falsch verstanden werden -- Ian hat immer klar gemacht, und uns auch damals gesagt, dass Dischord "a friends thing" war. Er wollte vor Allem die Platten seiner Freunden rausbringen, nicht die amtliche DC Label werden. Das wir junger waren und teilweise langhaarige Freaks war schon ein Grund dafür, dass wir nicht besten Kumpels mit Ian geworden sind, aber wir wurden nicht wie Aussenseiter von den Dischords behandelt.

Hirsinger Youth said...

Hallo Colin, danke für Deinen Beitrag; das wurde auch nicht flasch verstanden, jedoch wurde dies von Käufern und Käuferinnen der Platten aus D.C. so verstanden. Ohne diesen "Dischord Stempel" gingen leider ganz viele grandiose Bands unter und ich denke, dass The Hated zwar einen unheimlichen Kultstatus genießen, aber die Band wesentlich größer und bekannter sein könnte, wenn Ihr damals auf Dischord Sachen rausgebracht hättet.

Was macht die Discography auf Troubleman Unlimited? (Just kidding)

Colin said...

Irgendwann kommt das Ding raus. Nee, wirklich. Könnte Heuer sein. Hab' die neuen Mixes schon gehört -- es geht jetzt um Packaging, Fotos finden usw. Ein Bisschen schwierig, da wir jetzt in 5 verschiedenen Städten auf zwei verschiedenen Kontinenten wohnen. Vielleicht spielen wir noch einmal live, wenn das Ding da ist.

Hirsinger Youth said...

Eine der schönsten Musik-bezogenen Nachrichten dieses Jahr!!!!

Das ganze war schon eine Art "running gag": "Troubleman Unlimited ist das Label mit der The Hated Discographie".