Wednesday, October 25, 2006

Preview der Bad Brains DVD







AOL war so nett eine Vorschau der neu erschienenen Bad Brains DVD zu posten. Zusammen mit der Minutemen DVD, eine der schönsten Hardcore Punk DVDs, die in den letzten Jahren veröffentlicht wurde. Die DVD fasst die besten Momente dreier Shows, die im CBGB’s Weihnachten 1982 stattfanden, zusammen und zeigt die Band in ihrer besten Phase, obwohl diese und vor allem HR sich schon 1980 in der Umbruchphase in Richtung religiöser Spinner befanden. Alleine die ersten Minuten sind unglaublich: Alleine HRs Tanzstil – wahrscheinlich geistig abwesen – in den ersten Sekunden von Big Takeover: Power, Power, Power! (Beim durchchoreographierten Auftreten heutiger Hardcore und Punk Bands eine Seltenheit).

Kritik an den Bad Brains wird oft müde belächelt, ist in meinen Augen jedoch dringend notwendig. Die völlige Zuwendung eben jener zum Rastafarian Kult sollte diese Kritik bestärken (welche Ironie, dass gerade der Punk religiösen Fanatikern eine Plattform bot und bietet (Hardline, Shelter, Tooth & Nail/ Solid State Bands usw.)).

Mike Bullshit der queere Sänger der Band GO! in einem Trust Interview:

"Trust: Then I love that song about HR of Bad brains, holy roller, was there any feedback back then? Sometimes, I have the feeling that the rastafari people are one of the most intolerant people I know... I mean, I love Bad Brains, and I always had that discussion about "blow no bubbles"...but (you know i only saw them live in 1994) you would say they were really a homophobic band?
Mike: It's tough - they made great music. But yeah, they were really religious and many people find within their religion bigotry and bullshit and then it's a big turn-off. The main thing is to look around and realize that a lot of people try to come from a good place but at the core of their beliefs there are some really unfortunate bullshit. Could be anyone. But I focused on them - and that's always been a fun sing-a-long - "Eat shit dreadlocked motherfucker." One of their roadies came down to ABC-No-Rio once and threatened me, but nothing ever came of it.
"

So endete die vielleicht beste und schnellste Hardcore Punk Band aller Zeiten auch als homophober Haufen, was man sich beim Anhören ihres unglaublichen genialen musikalischen Frühwerks ( Spätestens nach dem "I against I" Album ging es mit Ausnahme der Dub CD, die 2002 erschien, auch musikalisch bergab) immer vor Augen halten sollte. Was auch für mich nicht einfach war, immerhin veränderten die ROIR Aufnahmen, "Rock for Light" und einige der frühen Texte mein Leben, aber das ist eine andere Geschichte.

Trotz ihrer Bedeutung – vor allem in musikalischer Hinsicht – für die Hardcore und Punk Szene finden sich nur wenige ergiebigen Seiten im Netz, was erstaunlich ist, da es selbst für die kleinsten Bands detaillierte Seiten mit Discographien, Fotos etc. gibt.

Eine kleine Linkauswahl habe ich trotzdem zusammen gestellt:
Bad Brains Sektion bei Kill From The Heart
Bad Brains Sektion bei :30 under DC
Wikipedia Eintrag
Bad Brains bei Break My Face
Ehemals offizielle Seite
Neue offizielle Seite

Die DVD und Bad Brains Tonträger kann man hier kaufen:
Greed Records
Amazon.de

1 comment:

Lakeside Smashism said...

Ja, zu diesem homophoben Scheiss wird sich oft nicht geäussert, bzw. viele kommen dann mit dem Argument "Ja, aber die Musik...". Mit demselben Argument kann man auch (je nach Musikgeschmack) Skrewdriver, Störkraft oder Death in June legitimieren.

Natürlich geht es mir da ähnlich wie dir, der frühe Stuff war und ist für mich so ziemlich das Nonplusultra im Hardcorepunk, wirds auch immer sein. Aber deswegen auf beiden Augen blind sein? Auch vermeintliche "Götter" haben so ihre Macken und wenn das dann in Richtung religiös verblendeter Intoleranz geht, sollte das durchaus nicht unter den Teppich gekehrt werden.